Sportfreunde Seligenstadt e.V.
Sport hautnah erleben

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Sportfreunde Seligenstadt e.V.

Der Verein "Sportfreunde Seligenstadt e.V." wurde im Dezember 1946 gegründet und hat heute über 1.200 Mitglieder. Diese können in zehn verschiedenen Abteilungen ihren sportlichen Betätigungen nachgehen.

Auf unseren Seiten können Sie sich über das Sportangebot und die Ansprechpartner der Abteilungen informieren.
Vielleicht dürfen wir Sie bald zu einem Probetraining begrüßen!

Sie möchten Ihre Adresse oder Ihre Bankverbindung ändern ? Sie haben Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft oder zu den Beitragsabbuchungen ? Dann steht ihnen ab sofort Herr Henning Siegl im Bereich "Mitgliederverwaltung" mit Rat und Tat zur Seite.

 

N E W S

 

Wir trauern um Manfred Deutschbein

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 18.05.2017
Home >>

Liebe Marita, lieber Steffen und Frau, liebe Angehörige, werte Trauergesellschaft,

in tiefer Bestürzung, Betroffenheit, Trauer und Trostlosigkeit stehen wir hier….

Der Schock vom Tode von Manfred hat unser Verein Sportfreunde Seligenstadt, Vorstand, Mitglieder sehr sehr stark getroffen – wir sind traurig und fassungslos, können es kaum begreifen….. dass unser Freund nicht mehr unter uns weilt.

Dieser Verlust reißt menschlich eine große Lücke in unsere Fußballfamilie – da Manfred bedingungslos für den Fußball lebte – über viele Jahrzehnte war der Fußball und die Sportfreunde ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens.

Manfred begann vor über 60 Jahre seine aktive sportliche Laufbahn als Fußballer in unserem Verein. Nach den Jugendjahren spielte er 17 Jahren in der 1. Mannschaft und widmete sich dann sportlichfür einige Jahre dem „Alten-Herren-Fußball“. Bis jetzt war er den Alten-Herren gesellschaftlich verbunden.

Daneben fungierte er bei den Aktiven als Co-Trainer und Torwarttrainer und war viele Jahre Mitglied im Spielausschuss.

Viele Jahre war er Abteilungsleiter der Abteilung Fußball und bis zu seinem Tode für die Finanzen der Abteilung zuständig.

Ich selbst habe über 50 Jahre in engstem persönlichen Kontakt bei vielen Aktivitäten in Führungspositionen der Fußballabteilung sowie sportlich ganz hautnah mit Manfred zusammengearbeitet. Zusammen haben wir viele Erfolge gefeiert – aber auch gemeinsam Niederlagen hingenommen und Schwierigkeiten überwunden. Am bis dahin größten Erfolg der Fußballabteilung vor genau 40 Jahren mit dem Aufstieg in die Landesliga im Mai 1977 war  Manfred als Mannschaftskapitän beteiligt.

In all den aktiven Fußballjahren war Manfred aufgrund seiner Persönlichkeit Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainer und Vorstand. Schon in frühester Zeit war er für uns Spieler Vorbild, Tröster, Helfer, Ratgeber – hilfbereit -  nie um ein gutes Wort verlegen. Auch gesellschaftlich und kameradschaftlich war er bis zu seinem Ableben im Verein nicht wegzudenken.

Unter seiner Leitung verzeichnete die Fußballabteilung überwiegend einen Aufwärtstrend mit dem Höhepunkt – und das war sein erstrebenswertes Ziel – den Aufstieg in die Hessenliga vor einigen Jahren.

Manfred hat es genossen – er war stolz – wenn ihm oder dem Verein wieder mal was gelungen war – eine Aktion erfolgreich abgeschlossen wurde – daran hat er gezehrt – das gab ihm eine gewisse Befriedigung…und neue Kraft. Negativen Entwicklungen steuerte er gezielt entgegen.

Er war kooperationsfähig – hatte aber auch einige Ecken und Kanten die er ganz einfach haben mußte, um in einer Führungsposition zu bestehen. Er versuchte immer etwas durchzusetzen – manchmal auch im Alleingang – er fragte nicht lange – er packte an, organisierte und entschied….stets – und das muss man hervorheben, das Wohl des Vereins und dessen Ziele im Auge zu behalten.

Manfred war mit einer großen Portion Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft und auch Hartnäckigkeit ausgestattet. Viel lag ihm stets am weiteren Ausbau und Weiterentwicklung des Sportgeländes – vieles trägt seine Handschrift und ist auf seine Initiative – oft in langen und schwierigen Verhandlungen – insbesondere mit Bürgermeistern/Bürgermeisterin, politischen Vertretern, Banken, Unternehmen verschiedenster Art – zurückzuführen.

Er schaffte Vertrauen – er stand zu seinemWort.

Ohne das Engagement von Manfred Deutschbein gäbe es den für die sporttreibenden Vereine Seligenstadts so wichtigen Kunstrasenplatz nicht… Die letzten Bauprojekte im Verein waren die Erweiterung der Dusch- und Umkleideräume sowie kürzlich die Errichtung eines gepflasterten Parkplatzes.

Er verfolgte motiviert und beharrlich seine Vorstellungen und Ziele…und setzte sie auch um.

Wie kein anderer hat sich Manfred für die Fußballabteilung verdient gemacht…. Mit zahlreichen Ehrungen durch Verein, Stadt Seligenstadt, Hessischer Fußballverband und Deutscher Fußballbund wurden seine Vereins-Aktivitäten gewürdigt.

Manfred Deutschbein war ein Glücksfall für die Sportfreunde – umso größer ist die Betroffenheit über seinen Tod. Er wird in der Sportfreunde-Geschichte einen besonderen Platz einnehmen.

-----

Mit großem Respekt, Anerkennung und Wertschätzung verabschieden wir uns von einem Freund und einer Persönlichkeit, die das Ansehen des Vereins und insbesondere das der Fußballabteilung wesentlich mitgeprägt hat. Die Lücke wird nicht schließbar sein.

Wir müssen im Verein jetzt ganz eng zusammenrücken. Es stehen dem Verein schwere Zeiten bevor – möge ein wenig des Sportfreunde-Geistes von Manfred zurückbleiben und die Verantwortlichen in ihren Aktivitäten beflügeln.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Sein vorbildlicher Einsatz war aber auch nur deshalb möglich, weil seine Familie ihn immer hierin unterstützt und ermuntert hat. Und so geht unser Dank heute auch an Marita und Steffen, die oft genug auf Ehemann und Vater verzichten mussten..

Schließen möchte ich mit einer öfter gehörten Aussage von Manfred aus der man Vieles herauslesen kann hinsichtlich Vereinstreue, Engagement usw.

„Wir müssen das gemeinsam durchziehen…..

es ist doch „UNSER VEREIN“

 

Rede von Wolfgang Hain im Rahmen der Trauerfeier am 17.5.17

Zuletzt geändert am: 18.05.2017 um 15:17:56

Zurück zur Übersicht